„Dicker Pitter“ läutet wieder!

HEICO liefert Spannmutter für die neue Klöppelaufhängung

Allerheiligen 2018 war es soweit: Der „Dicke Pitter“, wie im Volksmund die St. Petersglocke vom Kölner Dom genannt wird, läutete wieder nach etwa anderthalbjährigem Schweigen!

Konstruktion der neuen Klöppelaufhängung

Nachdem im Sommer 2016 festgestellt wurde, dass es zur nachhaltigen Klangverbesserung und zum generellen Schutz der Glocke führen würde, wenn die Klöppelaufhängung verändert würde, wurde das Institut für Produktentwicklung und Konstruktionstechnik der Technischen Hochschule Köln damit beauftragt eine neue Aufhängung zu konstruieren.

Montage der HEICO-TEC Spannmutter

Nach einer umfangreichen Vorbereitung und zeitaufwändigen Untersuchungen konnte schließlich die Firma Dirostahl aus Remscheid mit der Fertigung der neuen Aufhängung beauftragt werden. Die Montage der Aufhängung erfolgte dann am Freitag, den 19. Oktober 2018 unter Verwendung einer HEICO-TEC® Spannmutter in Sondergröße. Diese wurde am Glockenjoch angeordnet und trägt ab sofort den Klöppel und sichert die Glocke. Zusammen mit Mitarbeitern der Dombauhütte und Monteuren der Eifeler Glockengießerei Mark wurde die Anbringung fachgerecht und erfolgreich durchgeführt.

Erfolgsreicher Abschluss des Projektes

Nachdem es, aufgrund der Nachjustierungsarbeiten, in den vorherigen Tagen immer mal wieder zum Probeläuten kam, konnte ab dem 01. November 2018 wieder offiziell dem durchdringenden Läuten der Petersglocke gelauscht werden. Die Glocke wird ab sofort erneut und traditionell zu den kirchlichen Feiertagen läuten.

Die Kosten der neuen Aufhängung beliefen sich auf ca. 60.000,- Euro. Finanziert wurde dieses Projekt durch eine Spendenaktion der Kulturstiftung Kölner Dom.

Zurück