Induktivhärtetechnik

Die HEICO-Gruppe bietet speziell für kleinteilige Massenartikel eine hochmoderne Induktivhärtetechnik an. Mittels des eigenen Maschinenbaus und der Beratung diverser Spezialisten auf dem Gebiet der Härtetechnik ist es gelungen, Automaten mit einer hohen Prozesskontrolle sowie einer hohen Stückleistung zu entwickeln.

Das Induktivhärteverfahren umfasst die bedarfsgerechte, partielle Härtung von Teilen. Mithilfe dieses präzisen Härteverfahrens können anspruchsvolle Bauteilanforderungen der Kunden, insbesondere in Bezug auf die Randschichtenhärte, optimal erfüllt werden. Kunden schätzen dieses Verfahren, da hierbei die punktuelle Härtung von stark beanspruchten Stellen des Bauteils möglich ist. Individuelle Kundenwünsche in Hinsicht auf außergewöhnliche Geometrien der Bauteile sind somit bestmöglich umsetzbar – und das alles aus einer Hand!

Die Induktivhärteanlagen der HEICO-Gruppe arbeiten im Mittel- und Hochfrequenzbereich. Zusätzlich wird ein Anlassofen eingesetzt, der zum Entspannen der Teile und somit zur Vorbeugung von Rissbildung dient. Eine 100%-Kontrolle mittels Wirbelstromprüfung dient zudem als wichtiges Tool zur Qualitätsüberprüfung. Ein weiterer Pluspunkt ist die darauf folgende Metallographie und Gefügeuntersuchung, die im technologisch hochmodernen, hauseigenen Prüflabor durch geschultes Fachpersonal ausgeführt werden. Dabei steht der HEICO-Gruppe ein vollautomatischer Härteprüfer zur Verfügung, welcher im Prüflastbereich von 0,05 – 30 Kg arbeitet. Die Kunden der Firma HEICO haben darüber hinaus die Möglichkeit sich grafische Prüfverläufe und/oder individuelle Prüfberichte zukommen zu lassen und sich somit selber von der Qualität des Härteprozesses zu überzeugen.

Der gesamte Induktivhärteprozess wird vollständig mithilfe von modernster Prozessüberwachungssoftware kontrolliert. Die Induktivhärteanlagen sowie der Anlassofen entsprechen den für die Automobilindustrie notwendigen CQI-9-Standard zur Bewertung von Wärmebehandlungsprozessen. Des Weiteren wird im gesamten Prozess eine angepasste statistische Prozesskontrolle durchgeführt. Ein weiteres Hilfsmittel um den Kunden der HEICO-Gruppe eine optimale Qualität ihrer gehärteten Teile zu bieten.

Die künftige, kontinuierliche Verbesserung und Anpassung der gesamten Anlage an aktuelle technische Standards steht dabei bei HEICO im Vordergrund. Der unternehmenseigene Werkzeugbau liefert dafür wichtige Grundsteine. Denn Werkzeuge und Induktoren können abgestimmt zum Kundenauftrag selbstständig und in-house durch die qualifizierten Mitarbeiter angefertigt werden. Dazu kann der Kunde auf das Wissen und die Fertigkeiten von über 100 Jahren Erfahrung in der Kaltmassivumformung zurückgreifen. Zusammen mit der gesamten Ausrichtung des Unternehmens an den hohen Qualitätsstandards der Automobilindustrie bildet sich ein Synergieeffekt, von dem alle Kunden der HEICO-Gruppe nachhaltig und spürbar profitieren.